Lacuna Fonds / Asiatische Gesundheitsmärkte

10 Jahre erfolgreich – Jetzt auch mit Chinas A-Aktien

Internationale Investoren haben die Aktienmärkte der Schwellenländer in Südamerika und Asien wiederentdeckt. Das trägt zu einer weiteren Differenzierung der Indizes nach Ländern, Branchen und Unternehmen bei. Auch aus China werden die Nachrichten zunehmend positiv. Ein Beispiel, mit dem sich der interessierte Anleger beschäftigen kann, liefert die Regensburger Lacuna AG mit dem „BB Adamant Asia Pacific Health“, der inzwischen zehn Jahre alt geworden ist.

Für Investoren, die trotz der derzeitigen Unsicherheit nicht auf den Wachstumsmarkt Asien verzichten wollen, lohnt ein Blick in die Nische. Dass in den asiatischen Gesundheitsmärkten ein gewaltiges Wachstumspotential steckt, hat der Adamant Asia Pacific Health auch 2015 unter Beweis gestellt, denn er war der Gesundheitsfonds mit der besten Performance, wofür er kürzlich auch den ersten Platz der Euro FundAwards gewonnen hat. Mit den €uro-FundAwards zeichnet die Finanzen Verlag GmbH die besten Fonds des Jahres aus.

Die Lacuna AG bietet mit dem Adamant nach eigenen Angaben als einziger Anbieter in Europa einen Aktienfonds mit Fokus auf den asiatisch-pazifischen Gesundheitsmarkt an. „Wir gehen aber davon aus, dass insbesondere der Gesundheitsbereich in China auch weiterhin stark wachsen wird“, kommentiert Ingo Grabowsky, Vertriebsdirektor und Prokurist von Lacuna, die derzeitige Lage. Durch den Wirtschaftsaufschwung der letzten Jahre hat sich in China eine wachsende Mittelschicht etabliert, die sich eine gute Gesundheitsversorgung leisten kann und will. „Der chinesische Gesundheitsmarkt ist zwar mittlerweile schon nach den USA der zweitgrößte der Welt. Trotzdem besteht noch ein großes Aufholpotential, da in China nur etwa 5,6% des BIP für Gesundheit ausgegeben werden. Im Vergleich dazu liegen die USA mit über 17% und Deutschland mit über 11% noch deutlich vorne. Hier wird China künftig weiter aufholen“, so Grabowsky weiter.
Ergänzt Lacuna-Vorstand Thomas Hartauer: „Chinas Regierung hat ein strategisches Interesse an der Gesundheitsindustrie. Trotz gesunkener Wachstumsraten der Wirtschaft insgesamt und der Anti-Korruptions-Kampagne wird eine Steigerung der Pharmaumsätze um 13% p.a. angestrebt. 75% der Marktanteile sind dabei in chinesischen Händen. 

Deshalb engagiert sich Lacuna für den Fonds jetzt auch direkt in chinesischen A-Aktien. Das sind an der Shanghai Stock Exchange oder der Shenzhen Stock Exchange notierten Werte von chinesischen Unternehmen, gehandelt in der Landeswährung Renminbi. Ursprünglich konnten diese Aktien nur von chinesischen Staatsbürgern gehandelt werden. Inzwischen sind sie auch für sogenannte Qualified Foreign Institutional Investor erhältlich.

Das sind die beiden ersten A-Investments von Lacuna: Jiangsu Hengrui Medicine Co. Ltd., die größte Pharmagesellschaft Chinas mit einer Marktkapitalisierung von umgerechnet 15 Mrd. Dollar. Das Unternehmen arbeitet mit Sandoz in den USA zusammen, hat ein breites Produktportfolio mit Schwerpunkt Onkologie. Für die nächsten Jahre wird ein Umsatzwachstum von mehr als 20% p.a. angestrebt.

Außerdem hat sich Lacuna bei Tonghua Dongbao Pharma Co. Ltd. engagiert, dem führenden Insulin-Hersteller Chinas – das Management kam vom Weltmarktführer Novo Nordisk. China weist über 100 Millionen Diabetiker auf, von denen ein Großteil noch nicht diagnostiziert ist oder sich mit Lösungen der traditionellen chinesischen Medizin versorgen lässt.

Und die Performance des Fonds bisher? Seit seiner Auflegung 2006 ist sein Wert bis jetzt um rund 85,7% gestiegen, das entspricht einem Wertzuwachs von gut 8,5% p.a.! . Mit einem Volumen von 130,98 Mill. Euro  ist der Fonds mittlerweile auch für große Anleger attraktiv geworden. Seit seiner Auflegung hat sich das Fondsvolumen damit nahezu verzehnfacht.